Pfarrnachrichten für die Woche vom 2. bis zum 8. August

AUF EIN WORT …

von Pfr. Rajababu

“Gebt ihr ihnen zu essen!” So sagt Jesus zu seinen Jüngern, als sie ihm davon berichten, dass sie die Menschenmenge, die lange der Predigt Jesu gelauscht hat, nicht hungrig nach Hause schicken können. Was sollen sie ihnen zu essen geben? Damals die Jünger Jesu und auch wir heute sind erstaunt über die Worte Jesu. Wir haben doch so wenig. Nur fünf Brote und zwei Fische. Wie sollen damit fünftausend Männer und Frauen und Kinder satt werden?

Es gibt viel Elend, materieller und seelischer Art. Wo soll ich anfangen zu helfen?

Ich kann doch nicht allen Menschen helfen. Ich habe doch nicht die Zeit und die Kraft, für alle da zu sein. So viele Menschen sind heute krank, einsam. Es gibt viele, die niemanden haben, der ihnen zuhört, der sie tröstet. Es gibt so viele arme Menschen. Hunger und Krankheit quälen unzählige in den Ländern der Welt.

Herr Jesus, was ich habe ist doch so wenig. Es reicht nicht aus, um allen Menschen zu helfen, um alle Menschen zu trösten, um alle satt zu machen. Herr, dennoch danke ich dir für das wenige, das Du mir geschenkt hast. Hilf mir anzufangen, dieses wenige unter die Menschen zu verteilen. Mehre Du das, was ich gebe, damit aus Deiner Fülle alle Menschen gesättigt werden und das Heil erfahren, das Du uns verheißen hast.

Ich wünsche Ihnen und euch eine schöne Woche.

Das Gebet des Monats, ausgesucht von Siegbert Hellkuhl

Immer wieder müssten wir dir danken,
Heiliger Geist,
und wir tun es so wenig!
Zwar wenden wir uns oft an Christus und den Vater,
mit denen du ganz eins bist,
aber das rechtfertigt unsere Unterlassung nicht.
Wir wollen in deiner Nähe sein
Denn du ermutigst die Verlassenen,
bist unser innigster Freund,
lässt uns wieder aufleben.
Du bist Licht, Freude, Harmonie.
Du reißt die Menschen mit,
bringst Schwung und Tiefe in unser Leben.
Du hilfst uns, entschlossen und mit ganzem Einsatz
nach Vollkommenheit zu streben.
Was alle gut gemeinten Worte auf der Welt nicht erreichen können,
das bewirkst du:
unsere Heiligung.
Heiliger Geist,
du bist so zurückhaltend und lässt uns die Freiheit.
Zwar bist du auch stürmisch und mitreißend,
doch wehst du wie ein linder Wind,
den nur wenige wahrnehmen.
Schau auf uns,
sieh, wie schwerfällig wir sind!
Mach uns offen für dich!

Chiara Lubich (1920 – 2008)
Gründerin der Fokolarbewegung

Kfd St. Dionysius

Zu einem Stations – Besinnungsnachmittag mit gemeinsamen Kaffee trinken lädt die kfd St. Dionysius Seppenrade am 14.08.2020 um 15 Uhr in den Rosengarten ein. Thema: Glaube, Liebe, Hoffnung.

Anmeldungen nimmt Renate Ueding Tel. 8 80 69 entgegen.

Pfr. Rajababu Chintakunta

Pfarrer

Öffnungszeiten der gemeindlichen Pfarrbüros

Im Pfarrbrief unserer Gemeinde sind leider die falschen Öffnungszeiten der gemeindlichen Büros veröffentlicht. Bis zum Ende der Sommerferien sind unsere Büros nur eingeschränkt erreichbar.

Das Pfarrbüro in Lüdinghausen ist montags bis freitags in der Zeit von 9.00 – 12.00 h geöffnet. Das Gemeindebüro in Seppenrade hat am Montag und am Donnerstag von 9.00 – 12.00 h geöffnet.