Skip to main content

Hakehaus - Das älteste Haus in Lüdinghausen

Ehemaliges Armenhaus, gestiftet von Friedrich Hake im Jahre 1648. Nach einer Renovierung dient das Haus heute der Altenbegegnung und als Jugendheim 

Dass dieser Raum innen so gut erhalten und geschmackvoll eingerichtet zur Verfügung steht, hat eine Vorgeschichte, die wir Ihnen auf den weiteren Seiten erzählen. Ansonsten finden sie praktische Tips zur Benutzung des Raumes und Antworten aus weiter mögliche Fragen. 

Dieses über 350 Jahre und damit das älteste Haus Lüdinghausens steht Kindern/ Jugendlichen/ Jugendverbänden und Alten gleichermaßen zur Verfügung. Entgegenkommen, Rücksicht und Offenheit sind deshalb wichtige Bausteine des Zusammenlebens und es guten Klimas im Hakehaus. 

Zur Vorgeschichte:

 Im Jahre 2000 wurde die Caritas der Pfarrgemeinde ST. Felizitas aus dem Erbe von Frau Mathilde Krückendorf mit Zuwendungen in Höhe von 100.000,- DM bedacht.

Frau Krückendorf war selbst aktiv in der Caritasarbeit der Gemeinde. So entschloss sich der Caritasausschuss des Pfarrgemeinderates, die Vertretung der Gemeindecaritas St. Felizitas, das Geld aus dem Erbe möglichst im Sinne von Frau Krückendorf zu verwenden. Wir sind Frau Krückdorf für ihre großzügige Spende dankbar.

Nach Verhandlungen mit der Hakestiftung, die im Januar 2001 zu einem langfristigen Nutzungsvertrag führten, konnten die Renovierungsarbeiten beginnen.

Die Heizkörper wurden erneuert, die Leitungen dafür verlegt, ein Kamin wurde wegen zu geringer Wärmenutzung vermauert, der gesamte Innenputz wurde abgeklopft (Dank an die Pfadfinder für gute Unterstützung), der Putz erneuert (alter Lehmputz) und die Wände mit einer neuen Isolierung versehen.

Die gesamte Elektroinstallation wurde auf den Stand der Technik gebracht und der Brand- und Feuerschutz der aktuellen Gesetzeslage angepasst. Das beinhaltet vor allem Rauchmelder und einen dreifachen Feuerschutzanstrich der Holzdecke. Die Fensterscheiben wurden mit "alten" Glasscheiben vervollständigt, neue Schlösser eingebaut sowie ein neuer Teppich mitsamt Filzisolierung aufgebracht. Holzleisten bilden nun einen passenden Wandabschluss und komplettieren mit den neuen Vorhängen, der neuen Licht- und Lampenausstattung und einem neuen Schrank die Inneneinrichtung.

Der Abschluss der Renovierung war die Erneuerung des Tisch- und Stuhlbestandes. (Ein Teil der alten Bänke wurde von der Behindertensportgemeinschaft für ihr neues Vereinsheim zur Verfügung gestellt.)

Heute befinden sich 9 klappbare Tische und 45 bequeme Stühle im Raum, die eine schnelle und multifunktionelle Nutzung des Raumes für wechselnde Zwecke möglich machen.

Mit der ebenfalls aus den Erbmitteln finanzierten neuen Küche im Hakehaus steht nun ein tragfähiges und praktisches Ensemble zur Verfügung.